Marokko: Neue Proteste in der Hafenstadt al-Hoceima und im Rifatlas

In den vergangenen Tagen ist es insbesondere in der am Mittelmeer gelegenen marokkanischen Hafenstadt al-Hoceima, aber auch in einigen Regionen des Rifatlas zu Protesten, Straßenblockaden und gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen.

Anlass für die neuen Proteste waren die Erinnerung an den Ende Oktober in al-Hoceima ums Leben gekommenen Fischer Mouhzine Fikri sowie der Jahrestag des Todes von Abd al-Karim al-Chattabi. Der 1963 verstorbene Chattabi wird im Rifatlas als Vorkämpfer gegen die Kolonialherrschaft der Spanier und Franzosen verehrt. Hintergrund der Proteste ist jedoch vor allem die insbesondere bei Jugendlichen weit verbreitete Unzufriedenheit mit den politisch-wirtschaftlichen Verhältnissen in diesem Teil Marokkos.

Derzeit gilt der letztmalig am 27. Januar aktualisierte Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Darin schreibt das Amt unter anderem:

„Demonstrationen, insbesondere in Großstädten, können sich spontan und unerwartet entwickeln. Die Proteste richteten sich gegen Behördenwillkür, soziale Ungerechtigkeit und Korruption. Obwohl sie im Allgemeinen ohne Gewalttätigkeiten ablaufen, wird dringend empfohlen, Demonstrationen und Menschenansammlungen zu meiden.“

Aktuell reisen Gäste von uns in Marokko, sie sind alle wohlauf.

Quelle: Studiosus Reisen

This entry was posted in Reiseinformation and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>